Tabkontrolle in Eos v.2.2.0

Eos v2.2.0 – neue Software veröffentlicht

Seit Montag kann man die neue Version 2.2.0 der Konsolensoftware bei ETC downloaden. Ich würde sagen, das Update bringt die umfassendsten Änderungen seit Einführung der Shift-Taste mit Version 1.9.8 – aber keine Angst, man kann weiterarbeiten wie bisher und muss nicht alles neu erlernen.

Nach der Installation springen einem sofort die neuen Werkzeuge zur Organisation der Ansichten ins Auge. Bisher musste man gewisse Tabs wie eine zusätzliche Live-Ansicht, eine zweite Cueliste, Movinglight Controls oder die Direktasten im Browser über die Menüpunkte „Ansicht“ oder „virtuelle Bedienelemente“ öffnen. War der Platz auf den internen Monitoren belegt, musste man das Modul erst schließen. Diese Menüpunkte sind im Browser verschwunden, alle Fenster und Bedienelemente können nun direkt am Monitor geöffnet oder geschlossen werden.

Aber vielleicht einmal die wichtigsten Änderungen in der Reihenfolge der Release Notes:

Die wichtigsten Neuerungen in Eos v2.2.0

  • Offline-Editor wird Nomad
    Mit dem Offline-Editor kann man jetzt direkt Kreise ausgeben, ohne eine Konsole anschließen zu müssen. Ebenso kann man den PC oder Mac jetzt als Backup benutzen, sehr nützlich auf Gastspielen. Dafür braucht man aber den richtigen Dongle, welchen man für 256 / 1024 / 1536 oder 2048 Adressen kaufen kann. Die Dongles kann man später auch auf eine größere Adressenzahl upgraden. Die gute Nachricht: wer schon einen Client-Dongle hat, kann mit diesem bereits 256 Adressen ausgeben. Den Client-Dongle kann man allerdings nicht upgraden. Und, weil der Offline Editor jetzt mehr kann, hat er auch einen neuen Namen: Nomad.
  • Nomad Puck
    Es gibt einen vorinstallierten Mini-PC,der die Nomad – Software vonEOS und Congo installiert und den Dongle fix eingebaut hat.Zur Sicherheit akzeptiert Nomad Puck nur Installationen von ETC-Programmen. Also die ideale Lösung für unterwegs, wenn man keinen Laptop verbraten will.

    Nomad Puck mit Touchmonitor
    Nomad Puck mit Touchmonitor (c)ETC
  • Die Tabs haben eine fixe Nummer erhalten.
    Bisher wurden die Nummern in der Reihenfolge des Öffnens vergeben. Nun hat jede Ansicht und jedes Speicherziel eine fixe Nummer, mehrere Tabs der gleichen Art werden mit .(Punkt) unterteilt. Zum Beispiel haben die Direktasten die Nummer 4. Das erste Fenster mit Direktasten bekommt die Nummer 4, das zweite Fenster 4.2, das dritte  4.3 u.s.w.
  • Konfigurierbare Ansichten
    Jeder Monitor, egal ob intern oder extern, kann mittels Rahmen mehrfach unterteilt werden. Die Rahmen können nachträglich in der Größe verändert werden, ebenso die Art der Unterteilung. Alle Arten von Tabs können direkt am Monitor geöffnet oder geschlossen werden.
  • Einführung von Arbeitsbereichen
    Mit den so genannten Workspaces können pro Monitor drei verschiedene Ansichten konfiguriert werden. Diese Workspaces können pro Monitor einzeln, oder alle gemeinsam gleichzeitig umgeschaltet werden. So kann ich mir für verschiedene Arbeitsschritte der Programmierung dreiAnsichtsgruppen vordefinieren, die ich dann mit [Tab] + [Pfeil nach oben/unten] umschalten kann, schneller als mit jedemSnapshot.

    Zoom auf Workspace Browser
    oben die Leiste für Workspaces
  • Snapshot für einzelne Monitore
    Single Monitor Snapshots werden direkt am Monitor erstellt und können über eine eigene Leiste (ähnlich der Browserleiste bei den Magic Sheets) ausgewählt werden.
  • Neue Tabs hier öffnen
    Der Benutzer kann festlegen, wo neue Tabs geöffnet werden sollen, zum Beispiel bei einem Doppelklick auf ein Speicherziel
  • Mehr Möglichkeiten bei Offset
    Bei der Anwahl einer Gruppe von Kreisen mit Offset gibt es neue zusätzliche Möglichkeiten.
  • Einzelkreise in Effekten
    Bei Effekten können Rate, BPM, Größe, H Form, V Form und Axis für einzelne Kreise überschrieben werden. So könnten sich zum Beispiel im gleichen laufenden Effekt die äußeren Scheinwerfer schneller bewegen als die inneren.
  • Standard Zeit für Preheat
    Im Show Setup kann eine Zeit für Preheat eingegeben werden. Als Standard ist diese Option deaktiviert, Preheat-Kreise verwenden dann die Zeit von Intensity-Up der Stimmung.
  • Änderungen bei About
    Die Anzahl der gepatchten Kanäle und die Anzahl aller Stimmungen werden jetzt auch angezeigt. About Palette/Preset erzeugt einen Softkey, über den man unter anderem feststellen kann welche Kreise in der Palette, aber nicht in einer Stimmung gespeichert sind. About Makro wurde eingeführt und bei About Cueliste gibt es Änderungen
  • Änderungen im Makroeditor
    Die verfügbaren Softkeys sind jetzt alphabetisch geordnet
  • Snapshots für Element
    die kann das jetzt auch
  • Neue Hardware
    Ion, Element, Ion RPU und das Net3 RVI werden jetzt mit Windows 7, neuer Hauptplatine und SSHD ausgeliefert.

 

Das waren einmal die wichtigsten Neuerungen laut ETC. Es gibt noch etliche kleinere Änderungen, welche vielleicht mehr Auffallen und daher für den Benutzer wichtiger erscheinen. So wurden zum Beispiel die Beam-Kategorien Shutter / Image / Form umsortiert in Form / Image / Shutter. Wozu soll das gut sein? Na ja, in der Trackliste habe ich jetzt endlich die wichtigsten Parameter Pan-Tilt / Farbe / Zoom bei einander…

Die nachfolgenden Links sollten eigentlich alles enthalten, was ihr braucht. Leider ist bis jetzt nur das Handbuch für 2.0.0 auf Deutsch erschienen, alles andere ist meist auf Englisch.

 

Links zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.