MIDI Timecode – deine Show perfekt synchron

Events erstellen, aufzeichnen und bearbeiten

auf dieser Seite

weitere Teile dieses Artikels:

Events erstellen

Timecode aufzeichnen

SMPTE und MIDI Events werden am besten angelegt, indem du den Timecode aufzeichnest.

Wenn du zum Beispiel Aktionen für Eventliste 1 aufzeichen willst, gib folgendes ein:

[1][/][Learn]

Die Taste Learn leuchtet und bei Status steht zusätzlich Lernmodus. Wenn du mit internen Timecode arbeiten willst, starte diesen. Oder schalte External ein, um den externen Timecode zu empfangen. Verlasse Show Control mit der Taste [Live].

Jedesmal wenn du eine Cue startest, ein Makro abfeuerst oder die Flashtaste eines Submasters drückst, wird ein entsprechender Event angelegt.

Vergewissere dich, dass ein Timecode läuft, sonst wird der Event immer bei Zeit 00:00:00:00 eingefügt.

Solange du im Live bist, kanst du mit [Learn] einen Platzhalter einfügen, also einen Event ohne Aktion. Um den Lernmodus zu verlassen, musst du wieder ins Fenster Show Control und noch einmal [Learn] drücken.

In einem der nächsten Artikel zeige ich dir an einem Beispiel, wie das mit dem Aufzeichnen geht.

nach oben

Events manuell anlegen

Um einen Event manuell zu erstellen, gibst du die Nummer des Events ein und drückst [Enter]. Zum Event gehört dann noch die Zeit (der Timecode) und die Aktion, eventuell auch ein Name. Du kannst die Teile nacheinander eingeben oder gleich in einem Zug.

Angenommen, du willst Event 1 anlegen, welcher bei Timecode 13 Sekunden die Cue 5 startet, so kannst du folgendes eingeben:

[1][Time][1][3][0][0][Cue][5][Enter]

In der Kommandozeile schaut das so aus:

Event 1 Time 00:00:13:00 Cue 5

Mit [Label] oder [Name] kannst du dem Event einen Namen geben.

 nach oben

 

Vorlaufzeit – starte nicht bei Null!

Egal ob du die Events aufzeichnest oder manuell anlegst — deine erste Aktion sollte nicht bei Timecode 00:00:00:00 beginnen.

 

Die Systeme brauchen einen kurzen Moment, bis sie wirklich synchron laufen. Du bist auf der sicheren Seite, wenn dein erster Event frühestens nach zwei Sekunden startet.

Soll das Licht mit einem Soundeffekt genau zu Beginn des Liedes starten, bitte den Tontechniker am Anfang des Liedes einige Sekunden Stille einzufügen.

 nach oben 

 

Events einfügen

Events werden automatisch nach Zeit sortiert (analoge Events nach Adresse, aber über die reden wir hier ja nicht). Wenn du einen neuen Event zwischen zwei bestehenden einfügst, verschieben sich die Nummern. Events gibt es nur in ganzen Zahlen, Unterteilungen in der Art Event 2.5 sind nicht möglich.

Nehmen wir einmal an, du hast folgende Events:

Event Zeit/Adresse Datum Aktion
1 00:00:10:12 Cue 1
2 00:00:14:20 Cue 2
3 00:00:16:15 Cue 3
4 00:00:18:00 Cue 4

Jetzt möchtest du zwischen Event 2 und 3 einen Auslöser für Cue 2.5 einfügen.
Du hast zwei Möglichkeiten:

1. mit Eventnummer

Du gibst einen neuen  Event 5 mit der entsprechenden Zeit ein:

[5][Time][1][5][1][0][Cue][2][.][5][Enter]

Das ergibt in der Kommandozeile

Event 5 Time 00:00:15:10 Cue 2.5

nach oben

 

2. Softkey {Insert}

Wenn die Liste der Events sehr lang ist, kennst du vermutlich nicht die nächste freie Nummer. Um dir das hinunter scrollen zu sparen, kannst du den Softkey {Insert} mit einer beliebigen bestehenden Nummer benutzen. Du musst [More SK] drücken, um {Insert} zu erreichen.

[1]{Insert}[Time][1][5][1][0][Cue]2][.][5][Enter]
—> Event 1 Insert Time 00:00:15:10 Cue 2.5

In beiden Fällen bekommst du dieses Ergebnis:

Event Zeit/Adresse Datum Aktion
1 00:00:10:12 Cue 1
2 00:00:14:20 Cue 2
3 00:00:15:10 Cue 2.5
4 00:00:16:15 Cue 3
5 00:00:18:00 Cue 4

 

Wenn du genau schaust, siehst du, dass die Events für Cue 3 und Cue 4 neue Nummern bekommen haben. Der soeben eingefügte Event hat Nummer 3, obwohl wir das erste Mal Event 5, das zweite mal Event 1 eingegeben haben.

Sobald du einen neuen Event einfügst, werden alle Events der Zeit nach neu sortiert.

nach oben

 

Mehrere Aktionen zur gleichen Zeit

{Insert} kannst du auch benutzen, wenn du zur gleichen Zeit mehrere Aktionen ausführen musst.

Bleiben wir beim Beispiel: gleichzeitig mit Cue 2.5 soll auch Submaster 1 kurz aufblitzen.

Die Cue wird momentan von Event 3 aufgerufen. Das bedeutet, wir wollen zur selben Zeit wie Event 3 einen neuen Event einfügen:

[3]{Insert}[Sub][1]{Go/Flash}[Enter] —> Event 3 Insert Sub 1 Go/Flash

Den Timecode musst du nicht mehr eingeben, der wird übernommen. Deine Liste schaut jetzt so aus:

Event Zeit/Adresse Datum Aktion
1 00:00:10:12 Cue 1
2 00:00:14:20 Cue 2
3 00:00:15:10 Sub 1 Go/Flash
4 00:00:15:10 Cue 2.5
5 00:00:16:15 Cue 3
6 00:00:18:00 Cue 4

Da du Event 3 eingefügt hast, wird der ursprüngliche Event 3 nach hinten verschoben.

nach oben

 

mögliche Aktionen für Events

Events können folgende Aktionen ausführen:

  • Cue
    die angegebene Cue wird gestartet. Alle Zeiten, Follow- und Hang-Stimmungen werden so ausgeführt wie in der jeweiligen Cue gespeichert.
  • Makro
    führt das angegebene Makro aus
  • Submaster
    Submaster können geflasht, auf 100% oder auf 0% gesetzt werden

 

Aktionen für Submaster

  • Go/Flash
    simuliert einen kurzen Tastendruck auf die Flashtaste des Submasters
  • On
    setzt den Wert des Submasters auf 100% und den Modus auf Hold
  • Off
    setzt den Wert des Submasters auf 0% und den Modus zurück
  • Fader
    bei MIDI und SMPTE ohne Funktion

Die Aktionen für Submaster werden über die Softkeys eingestellt. {Fader} funktioniert nur mit analogen Eingängen. Ein anliegendes Spannungssignal von 0 – 10 Volt wird dabei in eine entsprechende Faderbewegung von 0 – 100% umgesetzt. Soviel ich weiss, geht das aber nur bei den Eingängen am Input/Output Gateway, nicht bei den Pulteingängen.

nach oben

 

Beispiele

Event 2 soll Cue 2/1.2 starten

[2][Cue][2][/][1][.][2][Enter] —> Event 2 Cue 2/2.1

 

Event 3 soll Makro 47 ausführen

[3][Makro][4][7][Enter] —> Event 3 Makro 47

 

Event 8 soll Submaster 9 kurz flashen lassen

[8][Sub][9]{Go/Flash}[Enter] —> Event 8 Sub 9 Go/Flash

nach oben

 

Events bearbeiten

Events kannst du bearbeiten, indem du sie mit neuen Daten überschreibst. Dazu musst du den Event auswählen und die neue Zeit oder Aktion eingeben.

Angenommen, Event 4 soll nicht mehr die Cue 2.5 ausführen sondern die Cue 2.8, dann schreibst du

[4][Cue][2][.][8][Enter] —> Event 4 Cue 2.8

Den Startzeitpunkt kannst du mit [+] oder [-] auch relativ verändern.
Willst du, dass Event 6 um 2 Sekunden später stattfindet, musst du folgendes eingeben:

[6][Time][+][2][0][0][Enter] —> Event 6 Time + 00:00:02:00

nach oben

 

Events löschen

Gelöscht wird der Event, indem du [Delete] und die Nummer des Events drückst.

Lösche Event 6:

[Delete][6][Enter] —> wirklich löschen? —> [Enter]

 

Alle Events der aktuellen Liste löschen, die Liste aber behalten geht so:

[Delete][1][Thru][Enter] —> wirklich löschen? —> [Enter]

 

Genau so kannst du die ganze Eventliste löschen

Lösche Eventliste 1:

[Delete][1][/][Enter] —> wirklich löschen? —> [Enter]

 

nach oben

MIDI Timecode – deine Show perfekt synchron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.